Meldungen

WETTBEWERB UND EIGENVERANTWORTUNG STATT KOSTENDÄMPFUNG

Länger gesünder leben - Wettbewerb für die Gesundheit

StS Ulrike Flach, Prof. Dr. Dr. Andreas Barner StS Ulrike Flach, Prof. Dr. Dr. Andreas Barner ©BDI/Schwarz
07.07.2011

Am 7. Juli 2011 diskutierten hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Zukunftsperspektiven des deutschen Gesundheitssystems.

Dieter Schweer, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI, eröffnete die Veranstaltung von »BDI initiativ – Wirtschaft für Gesundheit« unter Betonung der Bedeutung der Gesundheitswirtschaft für humane und wirtschaftliche Wertschöpfung. Der Wettbewerb für die Gesundheit sichert die Lebensqualität und Versorgung der Menschen sowie einen entscheidenden Anteil der Volkswirtschaft. Dies auch für die Zukunft zu gewährleisten, ist eine der Hauptaufgaben der Politik.

Die parlamentarische Staatssekretärin des Bundesgesundheitsministers Ulrike Flach stellte die Rolle wettbewerblicher Elemente zur Effizienzsteigerung innerhalb der jüngsten und für kommende Gesetze heraus. Politik und Wirtschaft müssen dabei zusammenarbeiten und im Dialog miteinander eine zukunftssichere Basis schaffen.

Professor Dr. Dr. Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung Boehringer Ingelheim GmbH und Mitglied des BDI-Präsidiums, machte in der Zusammenfassung deutlich, dass die Innovationen der Gesundheitswirtschaft für Deutschland große Chancen eröffnen und bezog sich dabei auf den Bereich Pharma und Medizintechnik insbesondere für den Export.

▷▶ zur Bildergalerie: http://wirtschaft-fuer-gesundheit.de/BDI-Bildergalerien_Laenger-gesuender-leben---Wettbewerb-fuer-die-Gesundheit.htm